Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kiloweise Drogen und Waffen entdeckt: U-Haft

05.02.2021 - Bei Ermittlungen gegen insgesamt elf Tatverdächtige hat die Kriminalpolizei Bad Hersfeld mehr als acht Kilogramm Drogen beschlagnahmt. Auch verschiedene Waffen und eine niedrige fünfstellige Bargeldsumme stellten die Beamten sicher, wie die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen am Freitag mitteilten. Zwei der Tatverdächtigen sitzen demnach in Untersuchungshaft.

  • Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vorangegangen waren Durchsuchungen mehrerer Wohnungen in Bad Hersfeld, Neuenstein und Bebra (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) sowie Darmstadt. Dabei entdeckten die Ermittler mehr als acht Kilogramm Marihuana, Haschisch, Amphetamin sowie Ecstasy-Tabletten entdeckt. Ein Großteil der Betäubungsmittel sei in einem Erdbunker in einem Waldgebiet bei Neuenstein (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) versteckt gewesen. Nun werde ermittelt, ob die Tatverdächtigen auf Grundlage der neuen Erkenntnisse möglicherweise für weitere Straftaten verantwortlich seien, hieß es. Einen sichergestellten Schreckschussrevolver sowie einen Teleskopschlagstock habe man bereits einem schweren Raub in Neuenstein im Jahr 2017 zuordnen können.

Gegen drei festgenommene Tatverdächtige - darunter zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren sowie eine 23-Jährige - hatte das Amtsgericht Bad Hersfeld am Vortag Untersuchungshaftbefehle wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen erlassen. Die beiden Männer, die auch mit dem Raub aus dem Jahr 2017 in Verbindung gebracht würden, seien im Anschluss in Untersuchungshaft genommen worden. Der Haftbefehl gegen die 23-Jährige wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die übrigen Verdächtigen seien nach Abschluss polizeilicher Maßnahmen entlassen worden, sagte ein Polizeisprecher.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren