Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kommunen bekommen Fördergeld für Gestaltung ihrer Zentren

07.03.2021 - Elf kleinere hessische Kommunen sind mit insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro bei der Gestaltung ihrer Zentren unterstützt worden. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm «Lebendige Zentren», das hälftig vom Bund und dem Land Hessen finanziert wird, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt 27 hessische Kommunen hatten einen Antrag auf Aufnahme in den Teilbereich des Gesamtprogramms zur Städtebauförderung gestellt, der den Fokus auf kleine Städte und Gemeinden legt.

  • Tarek al Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Wirtschaftsminister in Hessen, lächelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Tarek al Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Wirtschaftsminister in Hessen, lächelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bewerben konnten sich nach Angaben des Ministers nur Orte zwischen 2000 und 20 000 Einwohnern. Sie mussten für die finanzielle Förderung im Jahr 2020 angeben, welchen Bedarf es in ihrer Kommunen etwa bei der Freiflächengestaltung, der Barrierefreiheit oder beim Ausbau des Fuß- und Radverkehrs gibt. Zudem konnte als Kriterien den Angaben zufolge angeführt werden, dass städtebauliche Mängel oder eine fehlende Angebotsvielfalt in ihren Zentren vorliegen.

Im Regierungsbezirk Darmstadt seien die Kommunen Echzell (Wetteraukreis), Mörlenbach (Kreis Bergstraße) und Steinbach (Taunus) (Kreis Offenbach) in das Förderprogramm aufgenommen worden, teilte der Grünen-Politiker mit. Im Regierungsbezirk Gießen seien es die Kommunen Fronhausen und Kirchhain (beide Landkreis Marburg-Biedenkopf) sowie Schöffengrund (Lahn-Dill-Kreis) gewesen.

Im Regierungsbezirk Kassel hätten die Kommunen Ahnatal, Kaufungen (beide Landkreis Kassel), Großalmerode (Werra-Meißner-Kreis), Körle (Schwalm-Eder-Kreis) und Waldeck (Landkreis Waldeck-Frankenberg) die finanzielle Unterstützung aus dem Bund-Länder-Programm bekommen.

Das Gesamtprogramm «Lebendige Zentren» fördert nach Angaben des Wirtschaftsministers derzeit fast 50 Kommunen in Hessen. Darunter befinden sich auch die Orte aus dem Teilprogramm «Kleine Städte und Gemeinden». Damit sei das Förderbudget voll ausgeschöpft.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren