Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

LKA in Baden-Württemberg ermittelt nach Bombendrohungen

08.07.2020 - Nach den Bombendrohungen auf Rathäuser und Justizgebäude in Mainz und mehreren anderen deutschen Städten hat das Landeskriminalamt in Baden-Württemberg die Federführung der Sachbearbeitung übernommen. Die meisten Drohschreiben seien in Baden-Württemberg eingegangen, begründete dies eine Sprecherin des Innenministeriums in Mainz am Mittwoch. Einzelheiten zu dem oder den Absendern der Drohungen waren zunächst weiter unklar.

  • Eine Frau geht am Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) vorbei. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau geht am Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) vorbei. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bombendrohungen gegen Gerichtsgebäude hatten am Dienstag in Mainz, Baden-Baden, Bochum, Chemnitz, Erfurt, Essen, Karlsruhe, Lübeck und Wolfsburg zu Ermittlungen geführt.

In Hanau wurde - ebenfalls nach einer Bombendrohung - das Gebäude der Bundesagentur für Arbeit evakuiert. Verdächtige Gegenstände wurden nicht gefunden. Dieser Fall steht nach ersten Ermittlungen jedoch nicht im Zusammenhang mit den Drohungen gegen die Gerichte, wie es von der Polizei hieß. Ein Mann soll während eines Beratungsgesprächs am Telefon die Drohung ausgesprochen haben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren