Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Luchsmutter mit Jungtieren hat Hessen wieder verlassen

22.04.2020 - Die im Dezember im Reinhardswald fotografierte Luchsin mit ihrem Nachwuchs ist laut Forschern offenbar nicht mehr in Hessen. Die Tiere hätten die Weser überquert und seien im Januar im niedersächsischen Gebirge Solling nachgewiesen worden. «Es ist natürlich traurig, dass sie Hessen verlassen haben, andererseits gibt es noch Hoffnung, dass sie zurückkommen», sagte Markus Port von der Arbeitsgruppe Naturschutzbiologie der Universität Göttingen am Mittwoch.

  • Eine Luchsmutter und ihre Jungen. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Luchsmutter und ihre Jungen. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Daten des Luchsprojekts Harz war es nicht die erste Weser-Überquerung: Wie eine Auswertung von Fotofallen ergab, sind die vier Jungen sehr wahrscheinlich im Solling zur Welt gekommen. Sie wurde dort im vergangenen Sommer nachgewiesen. Im Oktober wurden die Tiere dann in Hessen gesehen, im Dezember fotografiert - kurz darauf ging es offenbar zurück nach Niedersachsen.

«Dass eine Luchsin mit wenige Monate alten Jungen die Weser überquert, ist ganz außergewöhnlich», sagte Port. Wie die Tiere genau über den Fluss kamen - ob schwimmend oder über eine Brücke - ist unklar.

Für die Zukunft der Luchse in Hessen ist das Abwandern keine gute Nachricht. «Zuletzt ging es in Hessen stark bergab mit dem Luchs», erklärte Port. Die Sichtung im Reinhardswald sei daher ein großes Zeichen der Hoffnung gewesen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren