Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mehr Mäuse auf Feldern: Bauernverband sieht keine Plage

23.02.2020 - Wiesbaden/Friedrichsdorf (dpa/lhe) - Trotz einer Mäuseplage im Norden Deutschlands bleiben Hessens Bauern vorerst verschont. «Die Mausaktivitäten nehmen aktuell im Ackerbau zu, sind aber nicht so gravierend wie in Niedersachsen», sagte eine Sprecherin des hessischen Umweltministeriums. Spezielle Hilfen für eine potenzielle Mausplage seien daher nicht in Planung. In Niedersachsen hatten die Feldmäuse Flächen von umgerechnet über 200 000 Fußballfeldern kaputt gefressen. Das Land hatte schnelle Hilfen für die Landwirte angekündigt.

  • Eine Feldmaus läuft über einen Acker. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Feldmaus läuft über einen Acker. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir haben in Hessen keine flächendeckende Mäuseplage», erklärte auch Bernd Weber, Sprecher des hessischen Bauernverbands. Allerdings könne es punktuell zu Schäden kommen. Im Landkreis Kassel beispielsweise registrieren Landwirte Schäden. Ursache sei der milde Winter. «Die Vermehrungsbedingungen für die Mäuse waren gut, deswegen haben wir ein erhöhtes Aufkommen», sagte Reinhard Schulte-Ebbert, Geschäftsführer des Kreisbauernverbands. Es sei aber noch zu früh, um Auswirkungen auf die Ernte zu prognostizieren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren