Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Merck mit starkem zweiten Quartal

08.08.2019 - Darmstadt (dpa) - Der Darmstädter Merck-Konzern hat von hohen Zahlungen aus Forschungspartnerschaften für Medikamente profitiert und ein starkes zweites Quartal erzielt. Angetrieben von guten Pharma- und Laborgeschäften kletterte der Umsatz um 6,9 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro, wie das Dax-Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn schnellte gar um gut 90 Prozent auf 471 Millionen Euro hoch.

  • Nahrungsergänzungstabletten sind um ein Merck-Logo platziert. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Nahrungsergänzungstabletten sind um ein Merck-Logo platziert. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dabei kamen dem Familienunternehmen millionenschwere Meilensteinzahlungen von Allianzpartnern zugute - etwa bei einer Zulassung des Krebsmittels Bavencio vom US-Riesen Pfizer. Merck hat sich mit mehreren Pharmakonzernen verbündet, um die teure Forschung, Entwicklung und Vermarktung von Arzneien zu schultern. Bei Erfolgen fließt entsprechend Geld nach Darmstadt.

Auch im Tagesgeschäft lief es bei Merck rund: Das um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um fast ein Viertel auf 1,14 Milliarden Euro. Arzneien etwa gegen Unfruchtbarkeit, Schilddrüsenerkrankungen und neue Mittel gegen Multiple Sklerose und Krebs verkauften sich gut. Zugleich waren Produkte für die Pharmaforschung von Merck gefragt. In der Spezialchemie-Sparte hingegen stagnierten die Umsätze beinahe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren