Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Milky Chance bei Corona-Benefizkonzert

18.04.2020 - Eigentlich sollte die hessische Erfolgsband Milky Chance («Stolen Dance») gerade durch die USA und Kanada touren - wegen der Corona-Krise aber mussten die Musiker ihre Auftritte verschieben. Nun sind die gebürtigen Kasseler Philipp Dausch und Clemens Rehbein (beide 27) an diesem Samstag als einzige deutsche Künstler beim großen Corona-Benefizkonzert im Internet dabei.

  • Die Musiker Clemens Rehbein (l) und Philipp Dausch sind die Band Milky Chance. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Musiker Clemens Rehbein (l) und Philipp Dausch sind die Band Milky Chance. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dafür bringt Pop-Superstar Lady Gaga unter dem Motto «One World: Together at Home» Künstler aus aller Welt zusammen, um die Helfer in der Pandemie-Krise zu unterstützen. Angekündigt haben sich neben Milky Chance große Namen wie Taylor Swift, Alicia Keys, Jennifer Lopez oder Paul McCartney.

Nervös mache sie das nicht, sagte Sänger Clemens Rehbein der Deutschen Presse-Agentur. «Aufgeregt vielleicht, und vorfreudig, aber nicht hibbelig. Es ist cool für uns, dabei zu sein.» Milky Chance werden mit einem Livestream aus Kassel dabei sein. «Wir haben hier noch unseren Proberaum beziehungsweise Homestudio», erklärte Rehbein.

Sein Bandkollege Dausch wird extra aus Berlin anreisen. «Philipp kommt nach Kassel, und wir sehen uns dann ausnahmsweise auf Sicherheitsabstand», sagte der Sänger. Spielen werden sie drei Lieder, laut Rehbein «eine Mischung aus neuen und alten Songs».

Derzeit arbeitet die Band laut Rehbein von zuhause aus an neuer Musik. Etwa jeden zweiten Tag seien sie momentan im Homestudio. Außerdem haben Milky Chance unter anderem auf Spotify und Instagram mittlerweile vier «stayhome-sessions» veröffentlicht, auf denen die Musiker von zuhause aus Akustikversionen von Songs ihres neuen Albums spielen.

Offenkundig mit großer Reichweite: Über diese Stücke, so Rehbein, sei der Veranstalter des Benefizkonzertes, die Entwicklungsorganisation Global Citizen, auf die junge deutsche Band aufmerksam geworden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren