Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerin stellt Bericht zum Wilke-Fleischskandal vor

18.11.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Im Fleischskandal um die nordhessische Firma Wilke will Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) heute in Wiesbaden einen zusammenfassenden Bericht vorlegen. Anfang Oktober hatten Behörden den Fleischhersteller geschlossen. Zuvor waren wiederholt Listerien-Keime nachgewiesen worden, die bei geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein können. Drei Todes- und 37 Krankheitsfälle werden mit Wilke-Produkten in Verbindung gebracht.

  • Ein Zaun vor dem Logo des nordhessischen Wurstherstellers Wilke. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Zaun vor dem Logo des nordhessischen Wurstherstellers Wilke. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen den Geschäftsführer. Die Verbraucherorganisation Foodwatch wirft Hessens Behörden vor, zu langsam reagiert zu haben. Die Ministerin will als Konsequenz aus den Vorfällen die Lebensmittelüberwachung verbessern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren