Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Neuer Preis soll an Lübcke erinnern und Demokratie fördern

01.12.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Um an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zu erinnern und die Demokratie zu stärken, will das Land Hessen eine neue Auszeichnung vergeben. Mit dem Walter-Lübcke-Demokratie-Preis sollen künftig Persönlichkeiten, Vereine oder Institutionen geehrt werden, die sich in besonderer Weise für demokratische Werte einsetzen, wie Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Sonntag in Wiesbaden ankündigte.

  • Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ziel sei es, gerade vor dem Hintergrund des «besorgniserregenden Ausmaßes» von Hass und Bedrohung «den gesellschaftlichen Zusammenhalt, das demokratische Miteinander und einen von gegenseitigem Respekt getragenen politischen Diskurs zu stärken», sagte Bouffier. Der Preis ist nach Angaben der Staatskanzlei undotiert.

Zuvor hatte der Regierungschef Lübcke am Sonntag posthum mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille, der höchstens Auszeichnung des Landes Hessen, geehrt. Der Kasseler Regierungspräsident war Anfang Juni aus mutmaßlich rechtsextremen Motiven ermordet worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren