Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Paar soll für Indiens Geheimdienst spioniert haben: Prozess

21.11.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Weil ein Ehepaar für den indischen Auslandgeheimdienst spioniert haben soll, steht es von heute an vor dem Oberlandesgericht Frankfurt. Die Anklage des Generalbundesanwaltes wirft der 51-jährigen Frau und dem 50 Jahre alten Mann vor, Verbindungsoffizieren des Geheimdienstes Informationen über die oppositionelle Szene der Sikh und der Kaschmir-Bewegung in Deutschland beschafft zu haben. Dafür soll das Ehepaar monatlich 200 Euro Agentenlohn bezogen haben - insgesamt 7200 Euro. Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts hat zunächst sieben Verhandlungstage bis Mitte Dezember vorgesehen.

  • Justitia mit Sonne und Taube. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Justitia mit Sonne und Taube. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren