Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizei in Kritik: Gewerkschaft fordert mehr Unterstützung

11.08.2020 - Die Gewerkschaft der Polizei hat mehr Unterstützung für die unter Kritik stehenden hessischen Polizeibeamten gefordert. Es brauche eine «eine Versachlichung der Debatte und eine größere Rückendeckung durch die Verantwortlichen in der Politik», schrieb der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Grün, am Dienstag in einem Gastkommentar in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». «Der von Innenminister Peter Beuth vorgestellte «Maßnahmenkatalog» geht aber nicht in diese Richtung. Er ist vielmehr Ausdruck von Misstrauen, denn er suggeriert und verstärkt mit restriktiven wie repressiven Anordnungen den im Raume stehenden Generalverdacht.»

  • Andreas Grün, Vorsitzender des hessischen Landesverbandes der Gewerkschaft der Polizei (GdP), gestikuliert während eines Gesprächs mit der Deutschen Presse-Agentur. Foto: Roland Holschneider/dpa/Archiv © dpa - Deutsche...

    Andreas Grün, Vorsitzender des hessischen Landesverbandes der Gewerkschaft der Polizei (GdP), gestikuliert während eines Gesprächs mit der Deutschen Presse-Agentur. Foto: Roland Holschneider/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die hessische Polizei steht derzeit wegen mehrerer Themen in der Kritik - ob Rassismus-Vorwürfe, die illegale Datenabfrage von Polizeicomputern im Zusammenhang mit der NSU-Drohmail-Affaire oder die Debatte um Polizeigewalt aus den USA. Hinzu kommen die Ausschreitungen am Frankfurter Opernplatz, bei denen Mitte Juli mehrere Polizisten verletzt worden waren.

Die Gewalt gegen die Beamten am Opernplatz mache betroffen, wütend und auch nachdenklich, schrieb Grün. «Insbesondere die Applausstürme und das frenetische Beklatschen von Treffern, wenn Flaschen Polizisten oder Polizeifahrzeuge getroffen haben, sind Zeugnis einer sich radikal verändernden Grundstimmung in Teilen der Gesellschaft. Wo führt das alles noch hin?»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren