Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Polizeibeamter nach Faustschlägen vor Gericht

12.07.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Bei einer Personenkontrolle soll er einen 69 Jahre alten Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben - nun steht ein Polizist deswegen vor Gericht. Am Amtsgericht Frankfurt hat am Freitag der Prozess gegen den 35 Jahre alten Beamten begonnen. Laut Anklage kontrollierte der Polizist, der eigentlich nur sein Mittagessen holen wollte, im November 2017 in der Frankfurter Kleinmarkthalle zunächst den Rentner, der ihn angerempelt hatte. Dann soll er den 69-Jährigen in den Schwitzkasten genommen, zu Boden gebracht und geschlagen haben.

  • Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Polizist räumte die Schläge ein und sagte, während der vorausgegangenen Rangelei habe ihn der Rentner an die Genitalien gegriffen und ihm erhebliche Schmerzen zugefügt. Daraufhin habe er «zwei bis drei Mal» zugeschlagen. Der Rentner konnte sich im Zeugenstand an Einzelheiten nicht mehr erinnern. Der Prozess soll Ende Juli fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren