Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Protest gegen A49-Weiterbau in Gießen

18.09.2020 - Umweltschützer sind am Freitag in Gießen gegen den Ausbau der Autobahn 49 in Mittelhessen auf die Straße gegangen. Das Verkehrsprojekt ist wegen geplanter Rodungen unter anderem im Dannenröder Forst bei Homburg/Ohm umstritten. Nach Angaben einer Polizeisprecherin versammelten sich rund 60 Menschen zu dem Protest in der Gießener Innenstadt. Dabei sei zunächst alles friedlich geblieben, zu Störungen sei es nicht gekommen, sagte die Sprecherin.

  • Auf einem Transparent im Dannenröder Forst ist das Zeichen für die A49 durchgestrichen. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Transparent im Dannenröder Forst ist das Zeichen für die A49 durchgestrichen. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die A49 soll einmal Kassel und Gießen miteinander verbinden. Insgesamt sollen dafür 85 Hektar Wald entlang der geplanten Trasse gefällt werden. Davon gehören 27 Hektar zum Dannenröder Wald sowie weitere 49 Hektar zum nahe gelegenen Herrenwald. Seit einem Jahr haben sich Waldbesetzer in Baumhäusern im Dannenröder Forst eingerichtet. Vor Beginn der für Oktober erwarteten Rodungen wird mit der Räumung gerechnet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren