Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess: Mann soll Tötung von Verwandtem zugesagt haben

01.04.2020 - Weil er seinem Vater die Tötung eines Verwandten versprochen haben soll, muss sich von heute an ein 23-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt dem Türken die Verabredung eines Totschlags zur Last. Hintergrund des väterlichen Tötungsauftrags sollen Schulden des Verwandten bei der Familie gewesen sein. Der Mann erhielt laut Gericht wenig später tatsächlich einen Messerstich in den Rücken - allerdings nicht vom Angeklagten, sondern von dessen Bruder, gegen den gesondert ermittelt wird.

  • Blick auf das Landgericht Frankfurt/Main. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf das Landgericht Frankfurt/Main. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren