Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Urteil in Prozess um brutalen Überfall lässt auf sich warten

13.06.2019 - Gießen (dpa/lhe) - Der Prozess um einen tödlichen Überfall auf ein Paar im mittelhessischen Laubach ist kurz vor seinem Ende ins Stocken geraten. Das Landgericht Gießen musste sich am Donnerstag zunächst mit einem Antrag der Verteidigung auf die Befragung weiterer Zeugen befassen. Ihr Mandant erhofft sich von diesen entlastende Aussagen. Das Gericht zog sich zur Beratung zurück. Für die Urteilsverkündung soll nun ein neuer Termin gefunden werden.

  • Experten der Spurensicherung untersuchen ein Haus in Laubach-Gonterskirchen. Foto: Boris Roessler/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Experten der Spurensicherung untersuchen ein Haus in Laubach-Gonterskirchen. Foto: Boris Roessler/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Angeklagt sind insgesamt fünf Männer, die die deutsche, marokkanische oder belgische Staatsangehörigkeit besitzen. Sie sollen im November 2017 an dem Überfall beteiligt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, in die Wohnung des 57-Jährigen und seiner zwei Jahre älteren Partnerin eingedrungen zu sein. Der Mann starb durch Schläge und Tritte. Danach sollen die Angeklagten Feuer gelegt haben. Die Frau überlebte verletzt.

Hintergrund für den Überfall waren der Anklage zufolge Drogengeschäfte, in die der 57-Jährige verwickelt gewesen sein soll. Die Anklage geht unter anderem von Körperverletzung mit Todesfolge sowie versuchten Mord aus.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren