Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zwei Männer lösen mit vermeintlichem Notruf SEK-Einsatz aus

29.09.2020 - Spezialkräfte der Polizei sperren in Frankfurt mehrere Straßen ab - am Ende gibt es Entwarnung.

  • Ein Mitarbeiter des Sondereinsatz-Kommandos der Polizei im Frankfurter Gallusviertel. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Mitarbeiter des Sondereinsatz-Kommandos der Polizei im Frankfurter Gallusviertel. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zwei Männer haben am Dienstag in Frankfurt mit einem vermeintlichen Notruf einen SEK-Einsatz ausgelöst. Die Polizei nahm den 38-Jährigen und den 55-Jährigen deswegen vorübergehend fest. Nach Angaben eines Sprechers hatte einer von ihnen am Telefon damit gedroht, sich in die Luft zu sprengen. Beide seien betrunken gewesen, sagte ein anderer Sprecher am Abend.

Daraufhin sperrte die Polizei im Stadtteil Gallus mehrere Straßen ab. Als das SEK die Wohnung aufbrach, aus der der Anruf kam, trafen die Polizisten lediglich die Männer - Sprengstoff fanden sie nicht. Wer von den beiden den folgenschweren Anruf machte, war zunächst unklar.

Gegen beide wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Androhens von Straftaten sowie dem Missbrauch von Notrufen eingeleitet. Zudem prüft die Polizei, ob die Männer den Einsatz bezahlen müssen. Das Mobiltelefon, von dem aus der Anruf getätigt wurde, wurde sichergestellt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren