Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schulleiter entscheiden über hitzefrei zum Schulstart

06.08.2018 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessens Schüler müssen wieder die Schulbank drücken. Am Montag endeten trotz des weiter anhaltenden heißen Wetters für die meisten der 760 000 Kinder und Jugendlichen die Sommerferien. Der überwiegende Teil der 54 200 Erstklässler hat noch einen Tag Pause. Die meisten Einschulungsfeiern starten erst am Dienstag.

  • Erstklässler gehen mit ihren Ranzen und Schultüten in die Grundschule. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Erstklässler gehen mit ihren Ranzen und Schultüten in die Grundschule. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

54 100 Lehrer und pädagogische Fachkräfte kümmern sich im neuen Schuljahr in Hessen um die Kinder. Darunter sind auch 700 Stellen für pädagogische Fachkräfte. In den ersten beiden Schulwochen bis zum 17. August gibt es auch noch ein «Elterntelefon», bei dem die Eltern und Erziehungsberechtigten alle Fragen rund um das Thema Schule stellen können. Die Aktion wird vom Kultusministerium und den 15 Staatlichen Schulämtern angeboten.

Ob der erste Tag im neuen Schuljahr gleich bis zum Ende des regulären Unterrichts voll durchgezogen wird oder es hitzefrei gibt, entscheiden die jeweiligen Leiter der rund 1800 öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen. Entscheidend ist nach einem Erlass des Kultusministeriums dabei nicht, welche Temperaturen draußen sind: Es kommt auf die gemessenen Werte im Schulgebäude an.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren