Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Seifert und Curtius beim Krisentreffen mit Fans

05.03.2020 - Mit DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius haben Fan-Organisationen in Frankfurt/Main über den derzeitigen Konflikt im Fußball diskutiert. Im Mittelpunkt standen am Donnerstag in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes der sogenannte Drei-Stufen-Plan und die Kollektivstrafe. Dies geschah im Rahmen einer Sondersitzung der AG Fankulturen. Der DFB hatte das Treffen für diese Woche angekündigt.

  • Logo und Schriftzug vor der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an einer Mauer. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Logo und Schriftzug vor der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an einer Mauer. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zu den Teilnehmern gehörten nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur weitere Vertreter der beiden Dachorganisationen DFB und Deutsche Fußball Liga, von Fanprojekten sowie von Bündnissen wie «Unsere Kurve», «Frauen im Fußball» und «Queer Football Fans».

Vor allem in der Bundesliga war es zuletzt zu massiven Protesten gegen den DFB und die Kollektivstrafe bei Fanvergehen gekommen. In Folge dessen gab es am Wochenende diverse Spielunterbrechungen. Im Mittelpunkt von Schmähungen stand immer wieder Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp. Weil sie sein Konterfei in einem Fadenkreuz-Plakat gezeigt hatten, waren Anhänger von Borussia Dortmund für die nächsten zwei Jahre vom DFB-Sportgericht von Spielen in Sinsheim ausgeschlossen worden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren