Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trotz Corona: Frankfurter Strafgerichte arbeiten weiter

31.03.2020 - Trotz Abstandsgebot und Ansteckungsgefahr stehen auch im April mehrere große Strafverfahren um Mord oder Totschlag beim Landgericht Frankfurt an. Um die nötigen Abstände - auch zwischen den Richtern und den anderen Verhandlungsbeteiligten untereinander - besser einhalten zu können, weichen die Schwurgerichtskammern allerdings auf die großen Verhandlungssäle aus. Dort wurden die Zuschauerreihen mit Klebebändern so markiert, dass nur jeder dritte Platz eingenommen werden darf.

  • Ein Justizbeamter steht im Gerichtssaal. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Justizbeamter steht im Gerichtssaal. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So muss sich von diesem Mittwoch an ein 23-Jähriger wegen Verabredung zum Totschlag vor dem Landgericht verantworten. Am Freitag beginnt ein Totschlagsprozess, während in einem weiteren Verfahren vor der Jugendstrafkammer vom 8. April an drei jungen Männern versuchter Mord zur Last gelegt wird.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren