Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trotz Nürnbergs Patzern: Darmstadt verspielt den Heimsieg

15.09.2019 - Sechs Tore, mehrere Male Videobeweis und große Emotionen: Die Partie zwischen Darmstadt und Nürnberg bietet einiges, findet aber keinen Sieger. Die Lilien verpassen am Ende ihren Lohn.

  • Oliver Sorg aus Nürnberg und der Darmstädter Tim Skarke (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Hasan Bratic © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Oliver Sorg aus Nürnberg und der Darmstädter Tim Skarke (l-r.) im Zweikampf um den Ball. Foto: Hasan Bratic © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Darmstadt (dpa/lhe) - Spektakel für die Zuschauer, wieder kein Dreier für die Lilien: Der SV Darmstadt 98 hat das so sehr erhoffte Erfolgserlebnis in der 2. Fußball-Bundesliga erneut verpasst und im Duell mit Absteiger 1. FC Nürnberg nicht von haarsträubenden Fehlern des Gegners profitieren können. Die Lilien kamen am Sonntag beim rasanten 3:3 (1:2) gegen die Franken nicht über eine Punkteteilung hinaus.

«Es war ein interessantes Spiel für Zuschauer und Trainer. Ich bin absolut zufrieden, wie wir uns präsentiert haben. Das sieht man auch an den Fans, wie sie uns unterstützt haben», sagte Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis bei Sky. 1:0, 1:2, 3:2, 3:3: Der Spielverlauf am gut gefüllten Böllenfalltor bot viel Drama, aber keinen Sieger.

Stürmer Serdar Dursun (6./82. Minute) hatte Darmstadt mit 1:0 und 3:2 zweimal in Führung gebracht, doch für drei Punkte reichte es trotz eines über weite Strecken begeisternden Auftritts erneut nicht. Die Nürnberger Neuzugänge Robin Hack (9. Minute/85.) und Michael Frey (45.) erzielten die Tore für die Gäste, für Darmstadt traf zudem Dario Dumic (75.). «So ein Spiel sieht man nicht oft mit so viel Videobeweis. Es war ein überragendes Spiel. Am Ende kann jede Mannschaft mit dem Punkt zufrieden sein», sagte Hack, der schon bei der U21-Nationalmannschaft unter der Woche mit drei Toren geglänzt hatte.

Schon in der ersten Halbzeit hatte der FCN Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Nürnberg agierte passiv und ließ die Gastgeber spielen. Ein zweites Tor von Dursun (31.) zum vermeintlichen 2:1 wurde durch den Videobeweis zurückgenommen, weil eine Abseitsstellung vorausgegangen war. Die nach dem Wechsel stärkeren Gäste verpassten danach mehrmals die Vorentscheidung und wurden bestraft. Als Christian Mathenia und Patrick Erras zusammenstießen und so das dritte Darmstädter Tor fiel, sahen die Gastgeber aus wie der sichere Sieger. Doch Hack schlug noch einmal zu und sorgte für den 3:3-Endstand.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren