Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Urteil im Mordprozess nach Unfall auf Parkplatz erwartet

04.11.2019 - Darmstadt (dpa/lhe) – Im Mordprozess gegen einen 19 Jahre alten Autofahrer soll heute das Urteil des Landgerichts Darmstadt fallen. Der Heranwachsende soll laut Anklage für den Tod einer 39 Jahre alten Frau verantwortlich sein. Im Dezember 2018 soll er auf der Flucht vor der Polizei auf einem Autobahn-Parkplatz in Südhessen mit seinem Wagen in das parkende Auto einer Familie gerast sein. Dabei wurde die Frau aus Düsseldorf getötet, ihr damals zehnjähriger Sohn überlebte schwer verletzt.

  • Ein Richterhammer auf einer Richterbank. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Richterhammer auf einer Richterbank. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Staatsanwaltschaft hielt dem deutschen Angeklagten vor, er habe mit der Flucht Straftaten wie Fahren ohne Führerschein verdecken wollen. Sie forderte wegen Mordes eine Jugendstrafe von neun Jahren Haft.

Die Verteidigung plädierte auf fahrlässige Tötung und nannte kein Strafmaß. Ihr Mandant habe sich und sein 17 Jahre altes Auto überschätzt, so die Anwälte. Er habe auf dem Parkplatz «Fuchsbuckel» an der A 5 bei Heppenheim parken und zu Fuß weiter flüchten wollen. Die Verteidiger sahen keine Parallelen zu einem Hamburger Mordurteil gegen einen Raser, weil dieser Unfall innerorts und im Gegenverkehr geschehen war.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren