Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Verkehrsminister berichtet über Bauplan für Riederwaldtunnel

18.12.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Der Riederwaldtunnel im Osten Frankfurts soll die Lücke zwischen den Autobahnen A66 und A661 schließen und damit angrenzende Stadtteile spürbar vom Durchgangsverkehr entlasten. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und der Präsident der Verkehrsbehörde Hessen Mobil, Gerd Riegelhuth, wollen heute in Wiesbaden über den Stand der Planungen berichten.

  • Blick auf die Großbaustelle am Autobahndreieck Erlenbruch an der Frankfurter Ostumgehung A 661. Foto: Arne Dedert/dpa/Archvibild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf die Großbaustelle am Autobahndreieck Erlenbruch an der Frankfurter Ostumgehung A 661. Foto: Arne Dedert/dpa/Archvibild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Projekt gehört in Hessen seit 1985 zu den verkehrspolitischen Dauerbrennern. Die zunächst kalkulierten Kosten von 320 Millionen Euro für den 1100 Meter langen Tunnel erhöhten sich mittlerweile auf mehr als 470 Millionen Euro. Die Baukosten trägt der Bund. Mit einem Start der Arbeiten wird im Jahr 2021 gerechnet. Es wird derzeit mit einer Bauzeit von etwa acht Jahren kalkuliert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren