Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Viele Lokführer fehlen: Bahn kommt mit Einstellungen voran

30.06.2019 - Berlin/Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die angesichts des bundesweiten Mangels an Lokführern und anderen Fachkräften gestartete Einstellungsoffensive der Deutschen Bahn kommt voran. In den ersten fünf Monaten 2019 seien schon rund 14 000 Jobzusagen gegeben worden, teilte die Deutsche Bahn in Berlin mit - darunter etwa 1200 Lokführer, 850 Fahrdienstleiter und 1500 Instandhalter. Insgesamt plant die Deutsche Bahn im Zuge der Strategie «Starke Schiene» für 2019 mit 22 000 Einstellungen, davon mehr als 2000 Lokführer.

  • Das Logo der Deutschen Bahn prangt an einem Zug. Foto: Fabian Sommer/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Logo der Deutschen Bahn prangt an einem Zug. Foto: Fabian Sommer/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Einstellungen erfolgen auch vor dem Hintergrund, dass in den nächsten Jahren Zehntausende Beschäftigte in Rente gehen. Unter dem Strich soll die Mitarbeiterzahl der Deutschen Bahn von rund 205 000 Ende vergangenen Jahres voraussichtlich auf rund 213 000 Ende 2019 steigen. Das wären dann ungefähr 15 000 mehr als Ende 2017.

«Wir stellen so viel ein wie nie zuvor, in den nächsten Jahren rund 100 000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter», sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler der Deutschen Presse-Agentur. «Dazu gehört nicht nur Personal an Bord zu holen, sondern auch zu binden und zu qualifizieren.» Ziel sei es, die Deutsche Bahn mit mehr Personal «robuster» zu machen. Dass es unter anderem an Lokführern mangelt, bestätigen auch private Eisenbahnverkehrsunternehmen. Die Allianz pro Schiene nennt den Fachkräftemangel eine der größten Herausforderungen für den Ausbau des Schienenverkehrs in Deutschland.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren