Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Warnstreiks bei der Post in Hessen

10.09.2020 - Im Tarifkonflikt bei der Post haben nach Verdi- Angaben etwa 200 Postboten in Nord-, Mittel- und Osthessen am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt. Zuvor hätten etwa 100 Beschäftigte des Briefverteilzentrums Frankfurt in der Spät- und Nachtschicht ihre Arbeit ruhen lassen, teilte die Gewerkschaft mit. Die Folge seien starke Behinderungen bei der Zustellung von Briefen in Frankfurt sowie teilweise bei der Brief- und Paketzustellung in Nord- Ost- und Mittelhessen gewesen.

  • Ein Schild der Gewerkschaft Verdi mit der Aufschrift "Streik". Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schild der Gewerkschaft Verdi mit der Aufschrift "Streik". Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bundesweit legten die Beschäftigten an verschiedenen Standorten ihre Arbeit nieder. Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen für die etwa 140 000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post AG, bei denen die beiden Parteien noch weit auseinander liegen.

Nach Angaben der Gewerkschaft hat die Deutsche Post ihren Beschäftigten zuletzt 1,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate angeboten. Dagegen hält Verdi an der Forderung nach einer Einkommenserhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten fest. Die Deutsche Post gehöre zu den wenigen Unternehmen, die von der Corona-Krise deutlich profitiert hätten, argumentiert die Gewerkschaft. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 21./22. September geplant.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren