Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Was braucht der ländliche Raum? Hinz spricht mit Betroffenen

12.09.2019 - Wiesbaden (dpa/lhe) - Mit einem Aktionsplan, zahlreichen Projekten und einem Finanzvolumen von rund 1,8 Milliarden Euro will die schwarz-grüne Koalition die ländlichen Regionen in Hessen stärken. Im Frühjahr nahm die extra dafür eingerichtete Stabsstelle zur Koordinierung der Vorhaben ihre Arbeit auf. Unter Federführung von Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) startet heute die Auftaktveranstaltung in Wiesbaden zur Erarbeitung des Aktionsplans.

  • Priska Hinz. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Priska Hinz. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zusammen mit Vertretern von Kirchen, aus dem Gesundheitswesen, der Kommunalpolitik sowie von Jugendorganisationen wie der Feuerwehr und der Wirtschaft soll bei dem Treffen über die Eckpunkte des Plans diskutiert werden. Dieser soll voraussichtlich bis Anfang des nächsten Jahres stehen. Als Schwerpunktthemen gelten Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur, der Gesundheitsversorgung und Mobilität sowie eine bessere Breitbandversorgung im ländlichen Raum.

Die Gelder für die Offensive mit dem offiziellen Namen «Land hat Zukunft - Heimat Hessen» stammen gebündelt aus allen Ressorts der Landesregierung. Möglicherweise ergibt sich noch eine Aktualisierung der Summe durch den Haushalt 2020.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren