Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wehen Wiesbaden fiebert der Aufstiegs-Relegation entgegen

12.05.2019 - Stärkste Rückrunden-Mannschaft und beste Drittliga-Saison der Vereinshistorie: Der SV Wehen Wiesbaden kann nach vielen Jahren Schattendasein wieder auf die zweitgrößte Fußball-Bühne zurückkehren.

  • Rüdiger Rehm, Trainer des SV Wehen Wiesbaden, steht während einer Trainingseinheit neben dem Vereinslogo. Foto: Silas Stein/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Rüdiger Rehm, Trainer des SV Wehen Wiesbaden, steht während einer Trainingseinheit neben dem Vereinslogo. Foto: Silas Stein/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die Fußballer des SV Wehen Wiesbaden tanzten überglücklich im Kreis, Trainer Rüdiger Rehm klatschte freudig in die Hände. Der Club aus der Landeshauptstadt spielt nach zehn Jahren in der 3. Liga um den Aufstieg. Der SVWW besiegte am Samstag den bereits als Aufsteiger feststehenden Tabellenführer VfL Osnabrück mit 1:0 (1:0) und hat einen Spieltag vor Saisonende den dritten Platz sicher. In der Relegation trifft das Team am 24. Mai und 28. Mai auf den Tabellen-16. der 2. Bundesliga. Wehen hat zunächst Heimrecht.

«Platz drei haben wir erreicht, mehr noch nicht. Wir freuen uns natürlich auf brutale Spiele, auf intensive Spiele, auf tolle Spiele», sagte Rehm, der 2017 nach Wiesbaden gekommen war und seine erste Saison auf Rang vier beendet hatte. Groß gefeiert wurde am Abend nicht mehr. Rehm erklärte jedoch voller Vorfreude: «Das macht das Besondere aus im Fußball: die Relegation, wo es um alles geht.»

Vor rund 7500 Zuschauern gab es für die Hausherren zunächst eine Schrecksekunde. Niklas Schmidt musste schon nach elf Minuten mit einer Schulterverletzung vom Feld, für ihn kam Patrick Schönfeld. Der erzwungene Wechsel erwies sich jedoch nicht als Nachteil, denn der Joker stach. Nach einem abgewehrten Schuss von Marcel Titsch Rivero hämmerte der Mittelfeldspieler den noch abgefälschten Nachschuss unter die Latte und erzielte in der 35. Minute den umjubelten Siegtreffer für die Gastgeber.

Mit Leidenschaft und Laufbereitschaft brachten die Hessen den knappen Vorsprung über die Zeit. «Ich bin sehr, sehr glücklich, wie meine Mannschaft hier aufgetreten ist. Wir hatten schon 'ne gewisse Drucksituation. Wir mussten uns das brutal hart erarbeiten», sagte Rehm und lobte Torhüter Markus Kolke, der die Mannschaft «immer wieder im Spiel gehalten hat».

Vor der Relegation müssen die Wiesbadener am kommenden Samstag noch beim KFC Uerdingen antreten, bevor es dann eine knappe Woche später im ersten K.o.-Spiel um den Aufstieg geht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren