Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weniger enttäuschte Viertklässler in Frankfurt

05.06.2020 - In Frankfurt dürfen in diesem Jahr mehr Kinder auf die weiterführende Schule ihrer Wahl. In den vergangen Jahren hatte es vor allem an Gymnasien zu wenig Plätze gegeben. Hunderte Kinder wurden dann anderen Schulen zugewiesen. Im Schuljahr 2020/21 sei «der Lenkungsbedarf in Frankfurt deutlich zurückgegangen», teilte das Schulamt am Freitag mit. «Mussten im letzten Jahr noch circa 530 Kinder, deren Wünsche nicht erfüllt werden konnten, umgelenkt werden, so sind es in diesem Jahr nur noch circa 400 Kinder.»

  • Ein Schüler meldet sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schüler meldet sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die meisten Absagen gab es an Integrierten Gesamtschulen. Etwa 80 Prozent wurde der Erstwunsch erfüllt, 8 Prozent der Zweitwunsch. An den Gymnasien habe sich die Lage entspannt, teilte das Schulamt mit. Grund sei, dass die noch im Aufbau befindlichen neuen Gymnasien inzwischen mehr nachgefragt würden. 89 Prozent der Kinder dürfen an das erstgewählte Gymnasium, 5 Prozent wurde der Zweitwunsch erfüllt. Insgesamt kommen etwa 5850 Kinder in Frankfurt in die 5. Klasse.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren