Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wieder mehr Kinos: Fachleute sehen aber keine Trendwende

23.02.2020 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Entgegen dem langfristigen Trend gibt es in Hessen wieder mehr Kinos. Nach Angaben der Filmförderungsanstalt (FFA) stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Städte und Gemeinden mit Filmtheatern um vier auf 75. Die Zahl der Kinos erhöhte sich um 7 auf 129, die der Säle von 332 auf 346. Trotz der Entwicklung sehen Fachleute keine Trendwende für die hessische Kinolandschaft. «Das Kinosterben ist keineswegs gestoppt, höchstens verlangsamt», sagte Erwin Heberling, Geschäftsführer des Film- und Kinobüros Hessen in Frankfurt.

  • Besucher sitzen in einem Kino. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Besucher sitzen in einem Kino. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zudem verweist selbst die FFA darauf, dass der Anstieg nur zum Teil einem Branchenwachstum geschuldet ist. Auch eine geänderte Zuordnung von Wanderkinos wirke sich auf die Statistik aus.

Laut Heberling hat sich die Zahl der hessischen Städte und Gemeinden mit Kinos in den vergangenen Jahrzehnten deutlich reduziert: So lag die Zahl 2002 noch bei 84 Standorten. Geschlossen worden seien seitdem vor allem Filmtheater im ländlichen Raum. Ursache sei ein Konzentrationsprozess, den das Aufkommen der Großkinos - der Multiplexe - Ende der 90er Jahre in Gang gesetzt habe.

Das Film- und Kinobüro Hessen setzt sich nach eigenen Angaben seit über 35 Jahren für Filmkultur in Hessen ein. Der gemeinnützige Verein hat seinen Sitz in Frankfurt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren