Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wiesbadens OB Gerich tritt bei Wahl nicht wieder an

24.01.2019 - Vier Monate vor der Oberbürgermeisterwahl in Wiesbaden wirft der Amtsinhaber das Handtuch. Der SPD-Politiker Gerich stolpert über eine umstrittene Urlaubsreise, die zum Fall für die Staatsanwaltschaft wurde.

  • Der Wiesbadener OB Sven Gerich (SPD) wird bei der nächsten OB-Wahl im Mai nicht wieder antreten. Foto: Frederik von Erichsen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Wiesbadener OB Sven Gerich (SPD) wird bei der nächsten OB-Wahl im Mai nicht wieder antreten. Foto: Frederik von Erichsen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wiesbaden (dpa/lhe) - Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) wird bei der nächsten OB-Wahl im Mai nicht wieder antreten. Diese Entscheidung habe er seiner Partei mitgeteilt, sagte Gerich am Donnerstag in Wiesbaden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen Gerich, unter anderem wegen des Verdachts der Vorteilsannahme.

«Neben einer ganzen Reihe von Erfolgen habe ich auch Fehler gemacht, die ich persönlich zu verantworten habe», sagte Gerich. Aber egal, was behauptet werde: «Ich war zu keinen Zeitpunkt, weder vor noch während meiner Amtszeit, korrumpierbar noch bestechlich.»

Hintergrund der Vorwürfe ist eine umstrittene Urlaubsreise nach Spanien. Gerich hatte sie im April 2014 gemeinsam mit einem inzwischen freigestellten städtischen Manager mitsamt den jeweiligen Lebensgefährten unternommen. Der städtische Manager soll die Reise im Wesentlichen bezahlt haben. Kurz vorher war er zum Geschäftsführer einer städtischen Holding bestellt worden. Der Mann hatte sich wegen der Reise selbst angezeigt. Auch gegen ihn wird laut Staatsanwaltschaft ermittelt.

Gerich hatte die Vorwürfe vor wenigen Tagen zurückgewiesen. Er habe Wert darauf gelegt, die Kosten dieser Reise zu teilen, erklärte er. «Mein Mann und ich arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, die Staatsanwaltschaft bei ihrer Arbeit unterstützen zu können und haben alle Belege zu damaligen Kreditkarten-Abrechnungen und Abhebungen angefordert», hieß es. Er habe die aus seiner Sicht noch offenen Beträge seinerzeit in bar ausgehändigt.

Am 26. Mai steht gemeinsam mit der Europawahl in Wiesbaden die nächste Oberbürgermeisterwahl an. Am (heutigen) Donnerstag sollte eine Mitgliederversammlung der Wiesbadener SPD über Gerichs Nominierung als Spitzenkandidat entscheiden.

Als Herausforderer hatte der SPD-Mann die Oberbürgermeisterwahl in Wiesbaden im März 2013 überraschend gewonnen. Gerich war in der Stichwahl auf 50,8 Prozent der Stimmen gekommen und hatte Amtsinhaber Helmut Müller von der CDU abgelöst.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren