Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Windböen und Schauer: Ungemütlicher Wochenstart in Hessen

27.01.2020 - Offenbach (dpa/lhe) - In Hessen wird das Wetter nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu Beginn der neuen Woche nass und ungemütlich. Der Montag bringt den Meteorologen zufolge dichte Wolken und teils Nebel und gefrierenden Regen. Bei drei bis neun Grad frischt der Wind aus Südwest stark auf, im Bergland ist mit starken Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 55 Stundenkilometern zu rechnen. In der Nacht bleibt es dann bedeckt und regnerisch. Bei Temperaturen bis sechs Grad wird weiterhin starker Wind erwartet.

  • Eine Frau geht im Nebel an einem alten Obstbaum vorbei. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau geht im Nebel an einem alten Obstbaum vorbei. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Dienstag beginnt dann erneut mit dichten Wolken und vielerorts mit Regen. Im Bergland ist mit vereinzelten Schneeschauern zu rechnen, im Flachland sind Graupelschauer und Gewitter möglich. Die Meteorologen erwarten Tagestemperaturen bis neun Grad und Sturmböen. Bei Temperaturen zwischen minus zwei und fünf Grad und einzelnen Gewittern und Schneeschauern warnen die DWD-Experten dann vor möglicher Glätte.

Auch am Mittwoch warten die Menschen in Hessen dann wohl vergeblich auf besseres Wetter. Es bleibt dicht bewölkt, bei zwei bis sechs Grad rechnet der DWD mit weiteren Regen-, Schnee- und Graupelschauern. Im Bergland sind stürmische Böen zu erwarten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren