Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Problemwolf GW924m» wohl in MV

18.11.2019 - Kiel (dpa) - Der in Schleswig-Holstein als Problemwolf bekannte Rüde «GW924m» ist sehr wahrscheinlich nach Mecklenburg-Vorpommern weitergezogen. Eine DNA-Probe hat am 15. November bestätigt, dass «GW924m» am 26. Oktober bei Grambow/Schwerin Nutztiere gerissen hat, wie das Umweltministerium in Kiel am Montag mitteilte. Der Wolf ist für eine Reihe von Nutztierrissen in Schleswig-Holstein auch hinter Herdenschutzzäunen verantwortlich und durfte bis jetzt im Rahmen einer Allgemeinverfügung in den Kreisen Pinneberg, Steinburg und Segeberg von registrierten Jägern geschossen werden.

  • Ein Wolf schaut hinter einem Baum hervor. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Wolf schaut hinter einem Baum hervor. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Diese Allgemeinverfügung soll nun zum nächstmöglichen Zeitpunkt außer Kraft gesetzt werden. Die Jäger sollten nach Ministeriumsangaben aber bereits ab sofort die Bemühungen zur «Entnahme des Tieres» einstellen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren