Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

312 Polizeieinsätze pro Tag in 2020 durch Notrufe ausgelöst

26.01.2021 - Die Notrufnummer 110 kennt in Deutschland jedes Kind. Entsprechend oft wird sie genutzt - für große wie kleine Notfälle. Bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern ging die Zahl der Notrufe zuletzt etwas zurück.

  • Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im vergangenen Jahr haben eingehende Notrufe bei der Polizei Mecklenburg-Vorpommerns durchschnittlich 312 Einsätze pro Tag ausgelöst. Insgesamt wurden 2020 so 114 258 Einsätze ausgelöst, wie das Innenministerium in Schwerin auf Anfrage mitteilte. Das waren demnach rund 3300 mehr als ein Jahr zuvor.

Die Zahl der Notrufe lag noch deutlich höher - was auch daran liegt, dass es zu einem Einsatz auch mehrere Notrufe geben kann. Den Angaben zufolge gingen bei den Polizei-Einsatzleistellen des Landes 230 982 Notrufe ein. 2019 waren es etwa 11 000 mehr. Zudem würden manche Menschen direkt beim Polizeirevier anrufen und nicht die 110 wählen, was dann nicht mit in die Zahl der Notrufe einginge, teilte das Ministerium mit.

Die drei häufigsten Einsatzgründe im vergangenen Jahr waren demnach Verkehrsdelikte, allgemeine Vorgänge der Gefahrenabwehr und unzulässiger Lärm. «Manche wählen den Notruf auch bei Kleinigkeiten. Im Regelfall kommen die Menschen aber aufs Revier, wenn es sich um keinen Notfall handelt», sagte Christian Schumacher, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Die Polizei sei bei vielen Fragen um die Corona-Pandemie Anlaufstelle gewesen, nicht jeder kenne die Telefonnummer der Corona-Hotlines der Landkreise. «Oft haben Bürger gefragt: Darf ich das oder darf ich das nicht?»

Grundsätzlich habe sich die Arbeit der Polizei im vergangenen Jahr weiter gewandelt. Themen wie Internetbetrug würden nach wie vor rasant zunehmen. Der Gewerkschaft zufolge arbeiten derzeit rund 6200 Menschen bei der Landespolizei.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren