Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

48-Jähriger nach Brand tot in Zelle in Waldeck gefunden

07.02.2020 - Dicker Qualm hat einen Wachmann in der Justizvollzugsanstalt bei Rostock Alarm schlagen lassen. Doch es war zu spät: In der Zelle wurde ein 48-Jähriger leblos gefunden.

  • Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Waldeck (dpa/mv) - Nach einem Brand in einer Gefängniszelle in Waldeck bei Rostock haben Feuerwehrleute am Freitagmorgen einen Toten gefunden. Dabei handelt es sich um den 48-jährigen Insassen, der allein in der Zelle in dem Gefängnis war, wie ein Sprecher des Schweriner Justizministeriums am Freitag sagte. Ein Wachmann habe morgens starken Rauch aus der Zelle bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die genaue Todesursache sei noch unklar.

Es gebe bisher keine Hinweise auf eine Straftat, einige Umstände deuteten aber auf einen Unfall hin. So sei der Mann Raucher gewesen, die Gegenstände in Haftzellen bestünden allerdings aus schwer entflammbaren Materialien. Offenes Feuer gab es nicht. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen und prüfe, ob eine Obduktion nötig ist.

Nach Angaben des Ministeriums stammte der Mann aus Rostock, saß wegen «Trunkenheit im Verkehr» seit 4. Februar in Haft und wäre am 26. Februar wieder entlassen worden. Hinweise auf psychische Probleme habe es nicht gegeben. Die Schadenshöhe sei noch unklar, andere Menschen seien nicht gefährdet gewesen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren