Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bamf-Skandal: Auch mehrere Asylfälle aus MV werden überprüft

13.06.2018 - Schwerin (dpa/mv) - Im Zusammenhang mit dem Skandal um rechtswidrige Asylbescheide der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) werden auch mehrere Fälle aus Mecklenburg-Vorpommern überprüft. Dies teilte das Innenministerium am Mittwoch in Schwerin mit. Derzeit würden alle rund 18 700 positiven Entscheidungen der Bamf-Außenstelle Bremen rückwirkend bis ins Jahr 2000 untersucht. Davon entfielen zehn auf Asylantragsteller, die damals in Mecklenburg-Vorpommern wohnten.

  • Ein Blick auf das Schild an der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blick auf das Schild an der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Außerdem würden 4568 Verfahren geprüft, in denen zwei Rechtsanwälte auffällig geworden sind und die ebenfalls in Bremen entschieden wurden. Davon entfielen fünf auf Mecklenburg-Vorpommern.

Das könnte Sie auch interessieren