Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bewaffneter Drogenhandel: Mehrjährige Haftstrafen gefordert

01.02.2021 - Wegen bewaffneten Handels mit Drogen hat die Staatsanwaltschaft für einen 36-jährigen Mann aus Rostock fünf Jahre Gefängnis gefordert. Für einen 34-jährigen Komplizen beantragte sie am Montag vor dem Landgericht Rostock wegen Drogenbesitzes eine Haftstrafe von drei Jahren. Die Anklage sah es als erwiesen an, dass der 36-Jährige seit 2016 regelmäßig in seiner Wohnung Amphetamine, Marihuana und Kokain verkaufte. Das Geschäft habe der Angeklagte gegen eventuelle Störungen mit einer Schreckschusswaffe und einer griffbereiten Machete abgesichert, sagte der Staatsanwalt. (Az.: 11 Kls 184/20)

  • Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ermittler hatten über Wochen hinweg beobachtet, wie täglich bis zu 19 Besucher bei dem 36-Jährigen an der Wohnungstür klingelten. Bei einer Durchsuchung im Juni wurden bei ihm außer den Waffen 922 Gramm Marihuana, ein Kilogramm Amphetamin, 44 Gramm Kokain und rund 1700 Euro gefunden. In der Wohnung des Komplizen stellten die Ermittler knapp fünf Kilogramm Marihuana sicher.

Beide Angeklagten hatten lediglich gestanden, die Drogen für einen unbekannten Dritten aufbewahrt zu haben. Anders als in der Anklage behauptet, wurde dem 34-Jährigen im Prozess nicht nachgewiesen, dass er ebenfalls mit Drogen gehandelt hat, wie der Staatsanwalt sagte.

Der Verteidiger des 36-Jährigen bestritt ebenfalls, dass sein Mandant mit Drogen gehandelt habe. Er forderte deshalb eine deutlich mildere Strafe, ohne ein konkretes Strafmaß zu benennen. Der Rechtsanwalt des Komplizen beantragte eine Bewährungsstrafe von höchstens zwei Jahren. Das Urteil soll am 8. Februar (9.30 Uhr) verkündet werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren