Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bislang rund 19 000 Corona-Tests in Mecklenburg-Vorpommern

06.04.2020 - Je mehr Tests, desto genauer ist der Überblick, wie viele Menschen sich schon mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben. Den vorliegenden Daten zufolge ist die Infektionsquote im Nordosten nach wie vor vergleichsweise niedrig.

  • Es wird ein Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2 genommen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Es wird ein Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2 genommen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit Beginn der Corona-Krise Anfang März sind nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern rund 19 000 Corona-Tests analysiert worden. Das entspricht knapp 1200 Tests je 100 000 Einwohner. Da aber einzelne Personen mehrfach getestet werden, lassen sich daraus keine Rückschlüsse ziehen, wie viele Menschen in Nordosten durch die Tests erfasst wurden.

Bis Sonntagabend (18.00 Uhr) waren in Mecklenburg-Vorpommern bei insgesamt 528 getesteten Personen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Männer sind im Nordosten der Statistik zufolge häufiger betroffen als Frauen. Mit 33 Infizierten pro 100 000 Einwohner weist der Nordosten bundesweit bislang die geringste Infektionsquote auf. In Bayern, Baden-Württemberg oder Hamburg lag die Quote fünfmal so hoch und höher.

Um Hausärzte zu entlasten und die Ansteckungsgefahr in Krankenhäusern und Praxen zu verringern, waren Mitte März zentrale Anlaufstellen für Abstriche bei Covid-19-Verdachtsfällen eingerichtet worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums arbeiten inzwischen landesweit 16 solcher Abstrichzentren, ergänzt durch sechs mobile Einheiten. Die Tests erfordern weiterhin eine Überweisung durch den Hausarzt, der bei Infektionsverdacht telefonisch konsultiert werden soll.

Die Proben werden in sechs Laboren ausgewertet. Die Ergebnisse liegen laut Landesamt für Gesundheit und Soziales im Regelfall nach einem Tag vor. Bei positiven Testergebnissen folgen für die Betroffenen häusliche Quarantäne, Kontaktpersonen werden ermittelt und ebenfalls getestet. Bei schweren Verläufen der Lungenkrankheit Covid-19 erfolgt die Behandlung in Kliniken. Den Behörden zufolge wurden bislang 72 Patienten stationär behandelt, ein Teil davon aber schon wieder nach Hause entlassen. Bei 13 Infizierten war eine intensivmedizinische Betreuung erforderlich.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden bislang sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion registriert. Die Zahl inzwischen genesener Patienten ist den Angaben zufolge nicht meldepflichtig und wird nicht statistisch erfasst.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren