Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Brandstiftung bei Wohn- und Geschäftshaus in Pasewalk

24.01.2020 - Erst hörten die Eigentümer einen lauten Knall, dann brannte es in einem größeren Wohn- und Geschäftshaus in Pasewalk. Ein Gutachter stellte fest: Es war wohl vorsätzliche Brandstiftung.

  • Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Pasewalk (dpa/mv) - Das Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus in Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) vom Donnerstag ist vorsätzlich gelegt worden. Das haben weitere Ermittlungen sowie die Untersuchung eines Sachverständigen ergeben, wie ein Polizeisprecher am Freitag in Anklam sagte. Es bestehe der Verdacht der schweren Brandstiftung. Ein mögliches Motiv sei noch nicht bekannt. Zu weiteren Details könne man noch keine Angaben machen.

Nach ersten Ermittlungen hörten die Bewohner des Gebäudes - ein Ehepaar, das auch Eigentümer des Flachbaus am Stadtrand von Pasewalk ist - am Abend erst einen lauten Knall, dann brach der Brand aus. Das Paar konnte sich in Sicherheit bringen. Feuerwehrleute löschten die Flammen zügig, allerdings ist der Wohnbereich unter anderem wegen der Rauch- und Russschäden derzeit nicht bewohnbar. In dem Gebäude sind mehrere Firmen ansässig, etwa ein Fitnessstudio und ein Pflegedienst.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren