Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Säure in Gebäude verschüttet: Evakuierung in Hagenow

14.11.2019 - Eigentlich ist die Polizei zu der Adresse in Hagenow ausgerückt, weil ein Einbruch gemeldet wurde. Doch aus dem Gebäude dringt stechender Geruch, das Gebäude muss geräumt werden. Und es bleibt nicht bei der einen Evakuierung.

  • Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Fahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hagenow (dpa/mv) - Wegen einer stechend riechenden Säure hat die Polizei in Hagenow am Donnerstag mehrere Gebäude evakuiert. Rund 45 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, darunter eine Schulklasse mit 25 Kindern, wie die Beamten in Ludwigslust berichteten. Sieben Menschen klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen und kamen ins Krankenhaus, die meisten von ihnen wurden ambulant behandelt. Mit der Flüssigkeit seien sie nicht in direkten Kontakt gekommen, hieß es. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr soll es sich um Säure in einer geringen Konzentration gehandelt haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Einbruchsdiebstahls und gefährlicher Körperverletzung. Die Polizisten waren eigentlich wegen eines Einbruchs zu einem Bürogebäude in der Möllner Straße, in dem unter anderem das Arbeitslosenzentrum untergebracht ist, ausgerückt. Vor Ort wurden sie auf die stechend riechende Flüssigkeit hingewiesen. Später musste ein zweiter angrenzender Gebäudekomplex evakuiert werden, in dem sich die Schulklasse befand. Die in Sicherheit gebrachten Menschen kamen in einer Sporthalle unter. Bewohner in unmittelbarer Nachbarschaft sollten vorübergehend alle Fenster und Türen geschlossen halten.

Die Evakuierungen wurden am Nachmittag wieder aufgehoben, nur das Bürogebäude blieb weiter geschlossen. Die darin befindlichen Räume, die durch die unbekannten Täter mit der Säure verunreinigt wurden, müssen durch eine Spezialfirma gesäubert werden. Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte vor Ort. Eine Gefahr für umliegende Anwohner oder Gebäude habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, hieß es.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren