Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Druckkunst als immaterielles Welterbe: Jahrestag in Galerien

12.03.2019 - Die Druckkunst ist vor einem Jahr zum immateriellen Welterbe erklärt worden. Jetzt soll jedes Jahr der 15. März als «Tag der Druckkunst» begangen werden.

  • Bleilettern stehen im Museum für Druckkunst Leipzig in einem Setzkasten. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bleilettern stehen im Museum für Druckkunst Leipzig in einem Setzkasten. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ahlbeck (dpa/mv) - Der 15. März wird in diesem Jahr erstmals als «Tag der Druckkunst» begangen. Vor einem Jahr hat die deutsche Unesco-Kommission die künstlerischen Drucktechniken Hoch-,Flach-, Tief- und Siebdruck ins bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen, wie der Maler und Grafiker Hartmut Hornung aus Ludwigshof (Landkreis Vorpommern-Greifswald) am Dienstag mitteilte. In ganz Deutschland sind dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) zufolge mehr als 240 Veranstaltungen vorgesehen, die die Lebendigkeit dieses Kulturerbes zeigen soll. Dabei existierten die Berufe des Kupferdruckers und Steindruckers, des Lithografen und Buchdruckers als Ausbildungsberufe gar nicht mehr, sagte Hornung.

In Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich 15 Künstler, Galerien, Museen, Druckwerkstätten und Vereine am «Tag der Druckkunst». Die Galerie Kalkschuppen in Ludwigshof werde die Ausstellung «Junge und alte Meister der Druckkunst» eröffnen, erklärte Hornung. Bis zum 23. April sollen 66 Arbeiten in den Techniken Holzschnitt, Linolschnitt, Radierung und Lithografie von 48 Künstlern aus Spanien, Russland, Österreich und Deutschland gezeigt werden. Als ganz junge Meister der Druckgrafik sind die von Hornung und seiner Frau Marion betreuten «Buchkinder Am Stettiner Haff» dabei, die den Hochdruck mit farbigen Arbeiten in der Technik der «verlorenen Form» zeigen.

In Neustrelitz soll eine Lithographie-Werkstatt eröffnet werden, in Rostock gebe es eine Führung durch die grafische Sammlung der Universität und einen Workshop zum Siebdruck. In Schwerin stelle das Buchdruckmuseum verschiedene Techniken vor und in Alt Meteln (Landkreis Nordwestmecklenburg) Aquatinta und Kaltnadelradierung, erklärte die Künstlerin Ursula Bahr. Weitere Veranstaltungen sind in Klempenow und Ivenack (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) geplant, in Zarnewanz (Landkreis Rostock), in Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen), in Ludwigslust und Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren