Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Durchsuchungen in rechter Szene in Vorpommern-Greifswald

27.10.2020 - 300 Polizeibeamte waren am Dienstag in Vorpommern unterwegs, um Wohnungen von mutmaßlichen Mitgliedern der rechten Szene zu durchsuchen. Die Aktion wirbelt so viel Staub auf, dass die Ermittler schon während der Durchsuchungen informierten.

  • Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen möglicher Verstöße gegen das Waffengesetz sind am Dienstag im Landkreis Vorpommern-Greifswald 40 Häuser, Wohnungen und Garagen durchsucht worden. Die Aktion stand im Zusammenhang mit laufenden Ermittlungsverfahren gegen 24 Personen, sagte ein Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft. Diese Personen stünden dem rechten Gedankengut nahe und gehörten einer Gruppe an, die verfassungsfremde Ansichten vertrete. Die Durchsuchungen waren am späten Dienstagnachmittag noch im Gange, bis zu diesem Zeitpunkt seien aber noch keine Waffen gefunden worden. Anhaltspunkte für eine mögliche Gefahr für die Bevölkerung habe es nicht gegeben, sagte der Staatsanwalt.

An dem Einsatz unter Führung des Landeskriminalamtes seien 300 Beamte der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei beteiligt. Auch Spezialeinheiten würden zur Absicherung eines geordneten Ganges der Durchsuchungen eingesetzt.

Die Verfahren seien das Ergebnis von Ermittlungen seit Anfang Oktober im Raum Löcknitz gegen zwei 52 und 44 Jahre alten Männer. Gegen die beiden Verdächtigen war wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt worden. Vorermittlungen hätten zu dem Verdacht geführt, dass die Beschuldigten den Staatsapparat erschüttern wollten und dabei auch Anschläge auf Polizisten nicht auszuschließen seien.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren