Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Einbrecher schalten Stall-Lüftung aus: Hühner verenden

21.10.2020 - Unbekannte haben einem Hühnermastbetrieb in Vorpommern übel mitgespielt. In der Nacht wurde die Lüftung in einem von mehreren großen Ställen ausgeschaltet. Am Morgen waren mehr als 20 000 Tiere tot. Das Motiv ist für die Polizei noch rätselhaft.

  • In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei einem Geflügelhalter in Neu Dargelin bei Behrenhoff (Vorpommern-Greifswald) sind nach einem Einbruch mehr als 20 000 Tiere verendet. Die Lüftung in dem Stallgebäude sei zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen ausgeschaltet worden, teilte die Polizei am Mittwoch nach ersten Untersuchungen mit. Kriminalisten seien am Tatort gewesen und hätten Spuren gesichert. Details wollte eine Polizeisprecherin mit Rücksicht auf die Ermittlungen aber nicht nennen. Nur soviel: Der oder die Einbrecher hätten wohl nichts gestohlen, aber sollen für den Lüftungsausfall verantwortlich sein.

Auf dem eingezäunten und abseits gelegenen Gelände betreibt ein Hähnchenmäster aus Sachsen, der in Vorpommern noch weitere Anlagen hat, drei Ställe mit insgesamt 81 000 Tierplätzen. Mitarbeiter entdeckten den Vorfall am Morgen und alarmierten die Polizei, sagte die Sprecherin. Nur wenige der 23 000 Hähnchen in dem Stall überlebten. Der Sachschaden wird auf etwa 30 000 Euro geschätzt. Die Polizei prüft nun, warum der Betreiber nicht rechtzeitig über eine moderne Alarmanlage über den Lüftungsausfall informiert worden war.

Der Betrieb liegt südlich von Greifswald unweit der Autobahn 20. «Das ist eine Katastrophe für den Betreiber», sagte der Bürgermeister von Behrenhoff, Karsten Birnbaum. Der Betrieb habe bisher keine Probleme erkennen lassen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, Sachbeschädigung sowie Hausfriedensbruch und hofft auf Hinweise. Ein Motiv sei noch nicht zu erkennen, hieß es.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren