Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Einsatz bei der Bundeswehr: Rostocker backt Stollen in Mali

09.12.2019 - Rostock (dpa/mv) - Ein Rostocker Bäcker backt im afrikanischen Mali für die rund 1000 dort stationierten Bundeswehrsoldaten Weihnachtsstollen. Matthias Grenzer versuche, den Soldaten in der Vorweihnachtszeit «Heimatgeschmack» zu bringen, teilte der Landesinnungsverband des Bäcker- und Konditorenhandwerks Mecklenburg-Vorpommern am Montag mit und zitierte den Bäcker: «Wir schaffen mit unserem Backwerk ein Bindeglied zu den Familien und zur Heimat.»

  • Ein Bäcker nimmt ein Stück Stollen in die Hand. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Bäcker nimmt ein Stück Stollen in die Hand. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Grenzers Einsatz läuft vom zweiten bis zum dritten Advent. Auf seiner Backliste in Mali stehen Weihnachtsstollen, Kleingebäck - «und natürlich auch der ein oder andere Geburtstagskuchen». Die größte Herausforderung für den Landesinnungsmeister: «Viele der benötigten Zutaten zum Beispiel Rosinen, sind in Mali vor Ort leider kaum zu bekommen», erklärte er. «Die muss ich aus Deutschland mitbringen.»

Im vergangen Jahr war Grenzer zur Weihnachtszeit bei einer Bundeswehrmission an Bord der «Oldenburg» im Mittelmeer im Backeinsatz. «Ich finde es wichtig, die Verbundenheit mit den Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz gerade in dieser emotionalen Zeit auszudrücken», sagte der Rostocker.

Die Bundeswehr beteiligt sich mit rund 1000 Soldaten an der UN-Friedensmission zur Stabilisierung Malis und einem EU-Ausbildungseinsatz.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren