Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Energieversorger und Kirche bauen Solarpark für 45 Millionen

21.10.2020 - In einem Kiesabbaugebiet bei Zietlitz (Landkreis Rostock) entsteht derzeit einer der größten Solarparks in Mecklenburg-Vorpommern. Auf 75 Hektar Fläche - was mehr als 120 Fußballfeldern entspricht - lässt der Energieversorger Wemag AG (Schwerin) rund 190 000 Photovoltaikmodule installieren, die nach Fertigstellung den Energiebedarf einer Stadt mit 21 000 Haushalten decken können, wie Wemag-Vorstand Thomas Murche am Mittwoch sagte. In das Projekt, das Ende 2020 ans Netz gehen soll, investiert die Wemag zusammen mit der Evangelischen Landeskirche Württemberg rund 45 Millionen Euro. Mit einer Gesamtleistung von bis zu 75 Megawatt wäre dies nach Angaben des Schweriner Energieministeriums der nach Leistung stärkste Solarpark im Nordosten.

  • Mitarbeiter prüfen ein Modul in einem im Aufbau befindlichen Solarpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mitarbeiter prüfen ein Modul in einem im Aufbau befindlichen Solarpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Über hochwertige Komponenten sowie eine moderne IT-Anbindung soll das Projekt helfen, die zukünftige Energieerzeugung mit vielen Zulieferern besser zu koordinieren. «Wir werden den Strom bald aus fünf Millionen wetterabhängigen Kleinkraftwerken bekommen, statt früher von 500 Großkraftwerken», verdeutlichte Murche bei einem Besuch von Landesenergieminister Christian Pegel (SPD). Gerade Brachen, wie in Kieswerken, böten im Nordosten ein riesiges Potential für die Branche, sagte Pegel. Bei diesem «Baustein der Energiewende besteht noch deutlich Luft nach oben».

Der Tagebau liegt an der Autobahn 19 Berlin-Rostock. Im südlichen Teil entsteht der Solarpark, an dem rund 120 Leute arbeiten, im nördlichen Teil wird weiter Kies abgebaut, vor allem für die Baubranche. Im Nordosten gibt es von der Fläche her noch größere solcher Solarparks, unter anderem in Vorpommern am Flughafen Barth und auf dem ehemaligen Flughafengelände in Tutow.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren