Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ermittlungen gegen Ex-MDK-Chef größtenteils eingestellt

17.10.2018 - Mainz (dpa/lrs) - Die Staatsanwaltschaft Mainz hat große Teile der Untreue-Ermittlungen gegen den einstigen Chef des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) eingestellt. Dabei sei es unter anderem um eine Gehaltserhöhung von 2012 gegangen sowie um die Beschaffung von Laptops, Nebentätigkeiten, eine fehlerhafte Erstattung von Reisekosten und Tankfüllungen für Dienstwagen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Mainz mit.

  • Der frühere Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, Gundo Zieres, steht im Gerichtssaal. Foto: Thomas Frey/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der frühere Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, Gundo Zieres, steht im Gerichtssaal. Foto: Thomas Frey/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Damit sei dieses Verfahren insgesamt abgeschlossen. Eine solche Einstellung erfolge, wenn dem Beschuldigten ein strafbares Verhalten nicht mit hinreichender Sicherheit nachgewiesen werden könne. Zuvor hatte die «Rhein-Zeitung» darüber berichtet. Das Blatt zitierte den Manager mit den Worten: «Ich begrüße die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, auch wenn sie hierfür über fünf Jahre gebraucht hat.» Er hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Ein weiteres Ermittlungsverfahren um mögliche Untreue läuft indes noch bei der Staatsanwaltschaft Mainz gegen den ehemaligen MDK-Chef. Dieses geht nach Angaben der Behörde auf eine Anzeige des MDK zurück und dreht sich um Leistungszulagen, die MDK-Mitarbeitern gezahlt wurden.

Der Medizinische Dienst hatte seinem ehemaligen Geschäftsführer fristlos gekündigt. Dagegen wehrte sich dieser und hatte Erfolg vor dem Landgericht Mainz. Das erklärte 2016 drei Kündigungen für unwirksam, vor allem aus formalen Gründen. Die Berufung in dem zivilrechtlichen Verfahren landete vor dem Oberlandesgericht (OLG) Koblenz. Hier sollte ursprünglich im Februar dieses Jahres ein Urteil fallen. Derzeit sei noch ein Gutachten in der Entstehung, sagte eine OLG-Sprecherin. Ein neuer Termin sei noch nicht absehbar. Auch das Sozialgericht Mainz beschäftigt sich mittlerweile mit dem Ex-MDK-Chef - genauer mit seiner Klage gegen die Beendigung seiner Anstellung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren