Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Erster US-Militärkonvoi auf Weg zu «Defender Europe 2020»

27.02.2020 - US-Truppen sind in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Sie sind unterwegs zur Nato-Großübung «Defender Europe 2020».

  • Ketten- und Radfahrzeuge werden im Rahmen Großübung «Defender Europe 20» in Bremerhaven ausgeladen. Foto: Karsten Klama/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ketten- und Radfahrzeuge werden im Rahmen Großübung «Defender Europe 20» in Bremerhaven ausgeladen. Foto: Karsten Klama/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hagenow (dpa/mv) - Auf ihrem Weg zur Nato-Großübung «Defender Europe 2020» sind die ersten US-Soldaten mit ihren Militär-Lastwagen in Mecklenburg-Vorpommern eingetroffen. In der Nacht zu Donnerstag erreichten 118 Soldaten mit 59 Transport-Lkw von Bremerhaven kommend die Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne der Bundeswehr in Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim), wie der Sprecher des Bundeswehr-Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern, Ulrich Metzler, sagte.

Nach einer Übernachtung in der Sporthalle der Kaserne und dem Auftanken der Fahrzeuge fuhren sie am frühen Donnerstagabend weiter zum nächsten Etappenziel Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald). Von dort soll es ins eigentliche Übungsgebiet in Polen gehen. Gefahren werde abends und nachts, um die Beeinträchtigung des zivilen Verkehrs so gering wie möglich zu halten.

Nach Worten des Bundeswehrsprechers rollen voraussichtlich bis zum 6. März US-Konvois auf dem Weg zu «Defender Europe 2020» durch den Nordosten. Insgesamt sollen 1700 US-Soldaten mit ihren Lastwagen durch MV fahren. An Bord haben sie Ausrüstungsgegenstände, wie es hieß.

Die Transportroute durch MV ist eine von drei Routen für die etwa 20 000 US-Soldaten, die in Antwerpen, Rotterdam und Bremerhaven anlanden und durch Deutschland nach Ostpolen und ins Baltikum ziehen sollen. «Defender Europe 2020» läuft bis Juni 2020 und gilt mit 37 000 Nato-Soldaten als größte Truppen-Verlegeübung des Bündnisses seit 25 Jahren.

Unterstützend beteiligt sind den Angaben zufolge auf 4000 Bundeswehrsoldaten. Es sei das erste Mal, dass eine Verlegung dieser Art in so großem Stil nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erprobt werde, sagte Metzler.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren