Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Feuer bei Holzverarbeiter in Wismar nach Stunden gelöscht

04.08.2020 - Der Brand bei einem holzverarbeitenden Betrieb in Wismar ist nach mehreren Stunden gelöscht worden. Das sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Große Mengen Restholz waren am Montagnachmittag in einem Gewerbegebiet am Hafen in Flammen aufgegangen. Riesige dunkle Rauchwolken zogen über die Stadt, Anwohner mussten stundenlang Fenster geschlossen halten. Autofahrer wurden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

  • Dunkle Rauchwolken steigen bei einem Feuer über einem Holzlager am Seehafen auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dunkle Rauchwolken steigen bei einem Feuer über einem Holzlager am Seehafen auf. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wismar gilt mit seinem Hafen als Schwerpunkt der holzverarbeitenden Industrie im Nordosten. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand war auf einer großen Fläche entstanden, auf der Abfallholz - von Spänen bis zu Eisenbahnschwellen - lagert. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von Selbstentzündung ausgegangen, erklärte der Sprecher. Der Schaden wird auf eine fünfstellige Summe geschätzt. Verletzt wurde niemand.

In dem Gebiet kommt es immer wieder zu ähnlichen Schwelbränden. Die Betreiber befeuchten Holzreste auch, damit kein Feuer ausbricht. Zuvor hatte im April ein Brand etwa 3000 Tonnen Holzreste dort vernichtet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren