Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Frau will verqualmte Wohnung nicht verlassen: SEK-Einsatz

14.06.2020 - Eine Frau hat in Schwerin ihre verqualmte Wohnung nicht verlassen wollen, sich lebensgefährlich verletzt und auch noch einen Einsatz des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei ausgelöst. Zunächst wurde die Feuerwehr am Samstagabend zu dem Mehrfamilienhaus gerufen, weil dort schwarzer Qualm aus den Fenstern einer Wohnung drang, wie die Polizei mitteilte. Als die Feuerwehrleute den Brand löschen wollten, wehrte die 50 Jahre alte Bewohnerin die Einsatzkräfte mit einem Stock ab.

  • Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Frau habe sich in einem «psychischen Ausnahmezustand» befunden und ihre Wohnung nicht verlassen wollen, hieß es weiter. Hinzugerufene Polizisten bedrohte sie anschließend mit einem Messer. Das SEK rückte schließlich an und drang in die Wohnung ein. Als die Frau die Beamten mit dem mittlerweile am Stock befestigten Messer angriff, schoss einer der Polizisten und verletzte die Frau am Bein. Sie kam mit durch die Rauchgasvergiftung erlittene lebensgefährliche Verletzungen in ein Krankenhaus.

Zur Ursache für das Feuer und der Frage, was in der Wohnung brannte, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Während des Einsatzes wurden außerdem zwei Nachbargebäude vorsorglich evakuiert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren