Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Große Nachfrage nach Impfterminen für Erzieher

03.03.2021 - Beim Impfen gegen Covid-19 scheint ein Knoten durchschlagen zu sein: Mit der Freigabe des Astrazeneca-Impfstoffs durch das Land am Dienstag für neue Gruppen kommt Schwung in das Geschehen. Die ersten Landkreise starten Impfaktionen für Erzieher und Lehrer.

  • Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Als erste Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern beginnen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg am Freitag mit konzertierten Aktionen zum Impfen von Kita-Erziehern und Lehrern gegen das Coronavirus. Die Nachfrage sei groß, sagte ein Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim am Mittwoch. Die Kommune rechne am Freitag mit mehr als 170 impfwilligen Erziehern aus der Region Ludwigslust. In den Kitas liefen derzeit die Abfragen, anschließend werde ein getakteter Zeitplan erstellt. Die Impfaktion werde voraussichtlich bis in den Abend andauern.

In einer Schule für Behinderte in Grevesmühlen sollen ebenfalls am Freitag die ersten Erzieher und Lehrer des Landkreises Nordwestmecklenburg von einem mobilen Team geimpft werden. In einer Mitteilung sprach der Landkreis am Mittwoch von einem «wichtigen Meilenstein für den Fortgang des Impfgeschehens in Deutschland». Neben Mitarbeitern der Schule, die von der Diakonie getragen wird, würden auch weitere Erzieher von Diakonie-Einrichtungen der Region zum Impfen erwartet, sagte ein Kreissprecher.

Für die erste Impfaktion für Erzieher im Landkreis Ludwigslust-Parchim soll die Ludwigsluster Stadthalle genutzt werden, wo bereits ein Impfzentrum besteht. In den kommenden Tagen werde dann ein Plan aufgestellt, wie rasch in den verschiedenen Regionen des Landkreises weitergeimpft werden kann. Dazu wird dem Kreissprecher zufolge mit den Kommunen über geeignete Räumlichkeiten gesprochen.

Das Land hatte nach Kritik aus den Kommunen über liegen bleibende Impfdosen am Dienstag den Astrazeneca-Impfstoff für die nächste Prioritätsgruppe geöffnet. Zur Gruppe zwei gehören Erzieher, Lehrer, Polizisten und Mitarbeiter von Arztpraxen unter 65 Jahren; in Gruppe eins für diesen Impfstoff sind vor allem Pflegekräfte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren