Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hirsch stoppt Regionalzug: Fahrplan durcheinander

12.10.2020 - Ein ausgewachsener Hirsch hat bei der Deutschen Bahn AG in Vorpommern für Probleme und Verspätungen gesorgt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag sagte, kollidierte der Triebwagen eines Regionalzuges, in dem 120 Passagiere saßen, am Sonntag bei Jatznick (Vorpommern-Greifswald) mit dem Wildtier. Dabei wurde der Triebwagen so stark beschädigt, dass der Zug stehenbleiben musste. Die Reisenden mussten aussteigen und konnten erst zwei Stunden später abends in Richtung Berlin weiterfahren.

  • Ein Regionalzug fährt über ein Gleis. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Regionalzug fährt über ein Gleis. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zwei Züge fielen in der Folge auf Teilstrecken aus, bei vier weiteren Zügen auf der Strecke Stralsund-Pasewalk-Berlin kam es zu längeren Verspätungen. Der Hirsch überlebte den Zusammenprall auf den Gleisen nicht. Erst vor einer Woche war in der Nähe ein Intercity-Zug in der Gegenrichtung mit drei Wildschweinen einer ganzen Rotte auf den Gleisen kollidiert und musste ersetzt werden. Das hatte ebenfalls für erhebliche Verspätungen und größere technische Schäden gesorgt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren