Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hoher Schaden bei Rinderstall-Brand: Brandstiftung vermutet

01.08.2019 - Rund 100 000 Euro Schaden sind bei einem Stallbrand unweit von Güstrow entstanden. Warum das auch als Strohlager genutzte Gebäude Feuer fing, wird zwar noch genauer geklärt, es wird aber Brandstiftung vermutet.

  • Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Prüzen (dpa/mv) - In Prüzen bei Güstrow (Landkreis Rostock) ist ein etwa 80 Meter langer ehemaliger Rinderstall abgebrannt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag erklärte, wird nach dem Feuer am Mittwochabend inzwischen wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt. Unklar sei aber noch, ob der Brand in dem 20 Meter breiten und massiven Stallgebäude fahrlässig oder vorsätzlich gelegt wurde.

In dem großen Gebäude standen zwar keine Tiere mehr, es wurde aber als Lager für landwirtschaftliche Maschinenteile und eine große Zahl an Strohballen genutzt, die dort trocken liegen konnten. Den Schaden schätzte die Polizei zunächst auf etwa 100 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Während der Löscharbeiten war die angrenzende Bundesstraße 104 zwischen Schwerin und Güstrow in Prüzen mehrere Stunden lang in beide Richtungen gesperrt. Insgesamt waren 103 Feuerwehrleute und zehn Löschfahrzeuge im Einsatz.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren